Direkt zum Inhalt

Robert Aebi AG: Mehr Leistung dank neuer Druckmaschinen

 

Die Robert Aebi AG hat einen Traum. Das international tätige Unternehmen will sich als bestes Handels- und Dienstleistungsunternehmen der Welt in der Bau- und Landtechnik positionieren. Und das sowohl nachhaltig wie auch wirtschaftlich profitabel. Gestern wie heute. Mit der Generalvertretung der Volvo-Baumaschinen und John Deere Landmaschinen sowie weiterer Marken gehört das Unternehmen zu den führenden ihrer Branche. 

Erstklassige Vertretungen spielen eine ebenso grosse Rolle wie das Dienstleistungsangebot. Die Robert Aebi AG bietet Kundendienst vor Ort, Ersatzteillieferungen mit Übernachtservice, massgeschneiderte Finanzierungsmöglichkeiten, Volvo Rent, Gebrauchtmaschinen-Pool sowie Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Maschinisten und Mechaniker. Der Traum steht so im Leitbild geschrieben. Das Unternehmen richtet all ihre Tätigkeit nach dieser Maxime aus. Der herausfordernde Traum lenkt alle im Unternehmen in die gleiche Richtung. Und so erstaunt es nicht, dass das Credo auch in der Agenda der Mitarbeitenden und des Managements steht.

„Der Traum ist hochgesteckt, aber dennoch erreichbar, sodass wir hoch motiviert sind, uns diesen Traum durch harte Arbeit und Leidenschaft zu erfüllen“, sagt Hans-Ruedi Meyer, IT Verantwortlicher der Robert Aebi AG. Gegründet wurde diese im Jahre 1881, und noch heute ist es ein eigentümergeführtes Unternehmen mit Firmensitz in Regensdorf bei Zürich. „Wir sind an über 20 Standorten in der Schweiz und in Deutschland vertreten“, betont Meyer, und besonders stolz sei die Gruppe auf die rund 700 Mitarbeitenden.

Gesucht: Modernste und leistungsfähige Drucker
Hans-Ruedi Meyer ist davon überzeugt, wer „Best in Class“ sein will, muss die Voraussetzungen dafür in seinem täglichen Handeln schaffen. Der IT-Verantwortliche sucht stets nach neuen Lösungen, die das Unternehmen vorwärtsbringen. Einen weiteren Schritt, den Traum wahr werden zu lassen, hat Meyer mit der Ablösung des alten Drucker-Geräteparks eingeleitet. 

Das war keine einfache Aufgabe. Die wichtigsten Anforderungen, die der IT-Verantwortliche an die neuen Geräte stellte, lassen sich in die zwei Kategorien kostenorientiertes und sicheres Drucken gliedern. 

Kostenorientiertes Drucken
Geld sparen beim Drucken – eine sinnvolle Art der Kostensenkung – ohne Einbusse der Konkurrenzfähigkeit bieten sich Massnahmen zur Senkung der Druckkosten an.

Sicheres Drucken
Bei Multifunktionssystemen, die arbeitsplatz- oder abteilungsübergreifend von verschiedenen Personen genutzt werden, wird Vertraulichkeit vorausgesetzt. „Die Option ‚Sicheres Drucken‘ war für mich zentral“, sagt Meyer. Der IT-Verantwortliche bekam von Faigle zwei Lösungen vorgeschlagen, damit vertrauliche Dokumente nicht in falsche Hände geraten. Bei der Benutzerprotokollierung wird mit einem Aktivitätsprotokoll gearbeitet, beim „berechtigten Drucken“ authentifiziert sich der Benutzer direkt am Gerät. Dabei kommt zum Beispiel ein Code, ein Batch oder eine Smartcard zum Einsatz.


Gefunden: Systeme, die mehr als die gestellten Anforderungen erfüllen
Mit der neuesten Geräteserie der IMC der Faigle ist Hans-Ruedi Meyer überglücklich. „Durch die nahtlose Integration von wichtigen Funktionserweiterungen und Apps sind die Arbeitsplätze jetzt auf dem neuesten Stand der Technik.“ Zudem maximiere die mobile Konnektivität und die mit Workflow integrierten Scan-Prozesse die Produktivität. „Das erfüllt unsere Geschäftsbedürfnisse sicher und nachhaltig."

Effiziente Kontrolle
Gleichzeitig zum Austausch der Geräte wurden die neuen Print Server mit einem Upgrade von INEPRO DocuPRO auf SOP ausgestattet. „Dieser Windows basierende Client-Server bietet mir alles, was ich für eine effiziente Kontrolle und Weiterverrechnung brauche“,
meint Meyer. „Damit habe ich nicht nur Druck- und Kopierkosten unter Kontrolle, sondern auch eine Abrechnungslösung integriert, die keine Wünsche offen lässt.“

Senkung der Druckkosten
Nebst dem Austausch der 34 neuen Geräten inkl. der INEPRO Software in der Schweiz, wurde die Software auch in Deutschland aufdie vorhandenden Geräte installiert. Die Anmeldung über das Login wie auch der PrintJob laufen über den Server in Zürich. „Die Druckkosten sind gesunken und können nun mit INEPRO auch in Deutschland zentral verwaltet werden.“ Damit haben wir mehr Autonomie im Regulieren, Berechnen und Verwaltender Druckkosten gewonnen, um die Kosten gesamthaft zu senken.“

Nachhaltige Partnerschaft
Damit der Traum weiter geträumt werden kann, setzt Robert Aebi AG auf nachhaltige Partnerschaften.Nur so lassen sich gemäss Meyer die Geschäftsanforderungen und -Veränderungen anpassen. Die höhere Leistungsfähigkeit und derNutzen seien deutlich erkennbar. „Wir sind mit der Beratung, dem Service und vor allem mit dem IT- und S&S-Support mehr als zufrieden.“

Systemvoraussetzungen
Hardware

Der gesamte Druckgeräte-Park wurde mit 34 leistungsfähigen A4- und A5-Multifunktions-Drucker ausgestattet.


Software
Auf allen 34 Geräten wurde die Software INEPRO DocuPRO installiert. Zusätzlich ist die Software auch in Deutschland auf den vorhandenen Geräten installiert worden. INEPRO DocuPRO reguliert, berechnet und verwaltet die Druckkosten zentral.