Sie sind ein Klassiker – die Werbespots der Mobiliar. Sobald die Stimme aus dem Off von Schreibmaschinengeklapper begleitet zu sprechen beginnt, weiss das Publikum, welches Unternehmen zu ihm spricht. Seit mehr als 20 Jahren beginnen die Werbespots der ältesten privaten Versicherung der Schweiz mit „Liebe Mobiliar…“ Inspiriert von den Schadenmeldungen der Kunden, entstand eine der erfolgreichsten Werbekampagnen überhaupt.

Die Mobiliar, 1826 in Bern gegründet, ist nach wie vor genossenschaftlich verankert, und wie die Werbespots aufzeigen, lässt das Versicherungsunternehmen die Kunden sprechen. Diese Werbespots verdeutlichen in bester Weise wie das Unternehmen wahrgenommen werden will: unkompliziert und kompetent. 

Um für die Anforderungen der Zeit fit zu sein, prüft das Unternehmen immer wieder neue Technologien oder neue Geschäftsmodelle. So werden unter anderem Digitalisierungsprozesse weiter vorangetrieben: Mit erweiterten Kundenportalen und App-Funktionalitäten erhalten Kundinnen und Kunden mehr Möglichkeiten, Schäden anzumelden und Statusabfragen zu tätigen. Dazu kommen eine Vielzahl innovativer Einzelvorhaben, der Ausbau des Vertriebsnetzes über alle Kanäle sowie die kreativen oder offenen Bürokonzepte. Auch interne Prozessoptimierungen laufen auf Hochtouren. 

Gesucht: Modernste und leistungsfähige Drucker
So einzigartig und unverkennbar die Botschaft aus den Werbespots ist, so herausfordernd gestaltet es sich für mehr als 5000 Mitarbeitende, die Versprechen aus der Werbung auch morgen einzuhalten. Effizienz und Datensicherheit Innovationen seien für die Zukunft überlebenswichtig, ist Kaltenrieder überzeugt. Deshalb sucht die Mobiliar stets nach neuen Lösungen, die das Unternehmen vorwärtsbringen. Ein neuer Druckergeräte-Park sollte mehrere Fliegen auf einen Streich treffen: Datensicherheit und Datenschutz sollten verbessert und Fehldrucke reduziert werden. Leistungsfähigere Drucker-Server und ein effizientes und unkompliziertes Scanning-Verfahren sollten garantieren, dass bei der Verarbeitung von Kundenkorrespondenz die Daten verifiziert werden. Nicht zuletzt sollte die Administration und Support der Gerätschaften verschlankt werden. 

Daten finden statt suchen 
Kaltenrieder hoffte, dass zusätzlich die internen Prozessabläufeoptimiert würden: „Die Umwege im Alltagsgeschäft waren zu gross geworden“, erinnert er sich. Es sei immer wieder vorgekommen, dass Änderungen an Dokumenten nicht nachvollziehbar oder abgelegte Dokumente kaum wiederzufinden waren.

Gefunden: Systeme, die mehr als die gestellten Anforderungen erfüllen
Deutliche Kostenreduktion

All das und noch mehr leisten die neuen Geräte der René Faigle AG. Die Drucker sind nicht nur ins bestehende Netz eingebunden worden, sondern entsprechen genau dem, was das Unternehmen gesucht hat. Der zusätzliche Einsatz der Management- und Abrechnungslösung Equitrac, die zur Kontrolle, Erfassung und Verwaltung im Netzwerk dient, hat die Dokumentausgabe deutlich übersichtlicher gemacht. Die Anwendung AutoStore steuert darüber hinaus die Erfassung und die Weiterleitung von elektronischen Dokumenten. Gescannte Bilder werden zur besseren Lesbarkeit automatisch aufbereitet und die Texte in elektronische Daten umgewandelt. Wenn die Informationen später abgerufen werden, stehen sie viel schneller zur Verfügung und lassen sich leichter weiterverarbeiten. Besonders schätzt Kaltenrieder, dass die Geräte auch als ‘Stand-Alone’ funktionieren: Heute werden die Dokumente dort gedruckt, wo sie gebraucht werden. „Sicheres Drucken, sicheres Scannen, eine Kostenreduktion und Effizienzsteigerung auf der ganzen Linie“, lautet das begeisterte Fazit des IT-Spezialisten.

Professionelle Schulung
Nicht weniger zufrieden beurteilt er den Service rund um die Einführung des neuen Systems. „Die Beratung der Faigle war unkompliziert, hoch professionell und die Installationen liefen planmässig“, bestätigt Kaltenrieder. Ein wichtiger Aspekt sei für ihn die Schulung allerMitarbeitenden inklusive Direktion gewesen. „Da die Einführunggleichzeitig mit dem Roll-Out lief,kam es zu keinen Verzögerungenim Arbeitsalltag und unsere Userbedienten die Geräte nach kurzer Zeit so, als wären sie schon jahrelang im Einsatz“, erinnert er sich.

Optimierte Arbeitsabläufe
Darüber hinaus seien mit der Umsetzung der „Big Points“ Arbeitsabläufe optimiert worden. „Wir sind mit dem neuen Druckergeräte-Park und den Services der Faigle sehr zufrieden“, sagt der IT-Spezialist.

Systemvoraussetzungen
Hardware

Der Druckergeräte-Park wurde mit fast 1‘000 Geräten erneuert. Er setzt sich aus 380 A4-Laser-Druckern, 370 A3- und 240 A4-Multifunktions-Druckern zusammen.

Software
Eine grosse Anzahl der 370 A3-Multifunktions-Drucker sind mit der Scanlösung AutoStore ausgerüstet. AutoStore ist eine serverbasierte Anwendung, die die Erfassung und die sichere Weiterleitung von Dokumenten in elektronischer Form an Unternehmensanwendungen steuert.

Über 80 Multifunktionsgeräte sind mit der Funktion Follow-You ausgestattet. Dabei wird das Dokument an einen sicheren Printserver geleitet und erst gedruckt, wenn der Benutzer sich am Druckergerät authentifiziert hat. Die Authentifizierung erfolgt bei der Mobiliar über den bestehenden Mitarbeiter-Badge, der unteranderem auch für den Zutritt zu den Büroräumlichkeiten benötigt wird.
 

Image
Geschäftsfront der Mobiliar
Kompetenzbereich
Unternehmensform
Referenztyp